Leitideen des Ambulanten Wohnens

Folgende konzeptionelle Leitideen bestimmen unser Handeln und ermöglichen Menschen mit Behinderung ein weitestgehend autonomes Leben:

Inklusion >>

Inklusion beschreibt die Gleichwertigkeit eines Individuums, ohne dass dabei „Normalität“ vorausgesetzt wird. „Normal“ ist vielmehr die Vielfalt, das Vorhandensein von Unterschieden. Die einzelne Person ist nicht mehr gezwungen, nicht erreichbare Normen zu erfüllen, vielmehr ist es die Gesellschaft, die Strukturen schafft, in denen sich Personen mit Besonderheiten einbringen und auf die ihnen eigene Art Leistungen erbringen.

Teilhabe >>

Unter Teilhabe versteht das Ambulante Wohnen, dass alle Menschen, unabhängig von ihren Grundvoraussetzungen, an allen gesellschaftlichen Regelkontexten gleichwertig beteiligt sein und diese mitgestalten können. Um Teilhabe zu verwirklichen, muss für die Menschen mit Behinderung zunächst der Zugang zu der üblichen Vielfalt an Lebensmöglichkeiten offen sein. Leitendes Ziel ist es, dass sie sich trotz oder gerade wegen der bestehenden Unterschiede als vollwertiger Teil der Gesellschaft begreifen.

Das Ambulante Wohnen legt mit sozialraum- und gemeindeorientierten Wohn- und Freizeitmöglichkeiten den Grundstein für ein Leben inmitten der Gemeinschaft.

Selbstbestimmung >>

Selbstbestimmung beinhaltet, Entscheidungen eigenständig treffen zu können und das Leben nach eigenen Wünschen und Vorstellungen zu gestalten. Voraussetzung für die Umsetzung eines selbstbestimmten Lebens ist es, eigene Bedürfnisse und Handlungsalternativen zu kennen und diese zum Ausdruck zu bringen bzw. zu artikulieren.

Selbstbestimmung bedarf zum einen des Vertrauens in die eigenen Fähigkeiten, zum anderen des Erkennens der eigenen Grenzen. Ist dies nicht oder eingeschränkt gewährleistet, entsteht ein individuell zu lösender Konflikt der Verantwortlichkeit. Somit bewegt sich das Ambulante Wohnen in einem Spannungsfeld zwischen realisierbarer Selbstbestimmung und notwendiger Verantwortungsübernahme. Dieser Herausforderung begegnet das Ambulante Wohnen mit persönlichem, partnerschaftlichem, wertschätzendem und vertrauensvollem Umgang, der es ermöglicht, gemeinsam den angemessenen Weg zwischen Förderung zur Selbstbestimmung und Überforderung durch Selbstbestimmung zu beschreiten.

Empowerment >>

Empowerment als konzeptionelle Leitidee zeichnet sich durch eine Abwendung von einer defizitorientierten hin zu einer stärkenorientierten Wahrnehmung aus.