WFB ist jetzt in.betrieb

Seit November 2016 hat die WFB einen neuen Namen: Wir heißen jetzt in.betrieb.

  • Weil wir mehr sind als nur „Werkstatt“.
  • Weil wir uns über unsere Inhalte definieren wollen, nicht über Personengruppen.
  • Weil wir dadurch einzigartig werden.

Schon lange passte der alte Name nicht mehr zu unserem Unternehmen, und immer mehr Menschen empfanden den Begriff „Werkstatt“ als negativ besetzt und stigmatisierend.

Unter dem Dach des Sozialunternehmens finden sich heute weit mehr Bereiche als die „Werkstatt“, in der Menschen mit Behinderung Dienstleistungen für Unternehmen erbringen. Eine Förderstätte für schwerst-mehrfachbehinderte Menschen, das größte ambulante Wohnangebot für geistig behinderte Menschen in der Region, die Beratungsstelle zu Sexualität und Behinderung „Liebelle“ sowie zwei integrative Kindertagesstätten sind hinzugekommen. Inhaltlich steht unser Unternehmen für Bildung, Qualifizierung und Beratung.

Sorgfältige Entscheidung für einen sprechenden Namen

Der Name in.betrieb wurde in einem internen Wettbewerb ermittelt und sorgfältig auf Akzeptanz innerhalb und außerhalb der WFB geprüft, bevor der Aufsichtsrat im Frühjahr 2016 grünes Licht für den Wechsel gab.

in:

  • Weil wir dazugehören.
  • Weil wir modern und „in“ sind.
  • Weil wir für Inklusion, Integration, Innovation stehen.

betrieb:

  • Weil darin alle Unternehmensbereiche vertreten sind.
  • Weil wir betriebsam, also aktiv und beweglich sind.

Strategische Neuausrichtung

Die Namensänderung ist Bestandteil eines langen strategischen Prozesses, mit dem wir auf gesellschaftliche und politische Entwicklungen reagieren. Der neue Name verdeutlicht, dass wir auch in Zukunft die richtigen Antworten für Menschen mit geistiger Behinderung haben und neue Konzepte entwickeln werden.