Die Leitlinien der beruflichen Bildung

Unser eigens entwickeltes Konzept für das Eingangsverfahren und den Berufsbildungsbereich basiert auf dem Fachkonzept SP III 13 – HEGA 05/2010 der Arbeitsagentur und ist durch diese genehmigt. Es berücksichtigt die erweiterten Anforderungen der Arbeitsagentur, die wiederum auf den Forderungen der UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen und den darin enthaltenen Inklusionszielen beruhen.

Dementsprechend sind das Recht auf freie Entfaltung der Persönlichkeit und Selbstbestimmung Grundlage unseres Handelns.

Unsere Aufgaben und Ziele:

  • ein angemessenes berufliches Bildungsangebot für jeden Menschen in der Werkstatt
  • Teilhabe am Arbeitsleben und Entwicklung der Persönlichkeit von Menschen mit Behinderung
  • planmäßige Förderung und Entwicklung, Erhaltung und Erhöhung oder Wiedergewinnung der beruflichen und lebenspraktischen Leistungsfähigkeit
  • Vorbereitung auf eine geeignete Tätigkeit in der Werkstatt, in einer Außenarbeitsstelle, einem Integrationsunternehmen oder auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt